Qualität Made in Germany

DER LAUFSPORTMARKT IST VOLL MIT TEXTILIEN UND TEXTILMARKEN.

Liebe Lauffreunde,
Gestern war ich am Starnberger See. Dort findet jedes Jahr um Pfingsten herum eine „Lauf-Freizeit“ statt und ich war eingeladen, vor fast 100 Läuferinnen und Läufern etwas über Lauftextilien zu erzählen. Ein schönes Erlebnis. Freundliche Menschen fangen an, sich auch für Lauftextilien zu interessieren, sobald sie unterhaltsam Informationen dazu vermittelt bekommen. Die Fragezeit im Anschluss dauerte fast länger als der Vortrag selbst. Es müsste also „laufen“ im Lauftextilmarkt.

Aber viele Händler verkaufen jedes Jahr weniger Textilien (obwohl immer mehr Menschen mit dem Laufen beginnen). Gibt es zuviele Lauftextilien im Markt? Immer mehr Marken und Anbieter drängeln sich hier. Und ein preisaggressives Internet sorgt auch noch für Unruhe.

VIELLEICHT IST WENIGER MANCHMAL MEHR.

Eine Auswahl von oft 7-8 Textilmarken machen es nicht gerade einfach für Käufer/Verkäufer. Alle sind Premium, alle sind hoch funktionell und alle sehen toll aus.

Würden nicht auch 3-4 Marken reichen? Gut positioniert und voneinander abgegrenzt. So versteht jeder Käufer/Verkäufer, welche Marke für was steht und kann sich dann, den eigenen Wünschen entsprechend ausstatten.

Äußerungen während der gestrigen Fragestunde wie zum Beispiel „ich finde nachhaltig produzierte Textilien gut“ oder „ich wusste bisher nicht, wo ich nachhaltige Laufbekleidung bekomme“ zeigen, dass eine Nachfrage nach “Made in Germany“-Produkten besteht.

Statistiken sagen, daß 60% aller Läufer nachhaltig produzierte Laufbekleidung gut finden, aber nur 5% welche kaufen. Auf die Zahl von 10 Millionen Läufern hochgerechnet kommt da jedes Jahr ganz schön was zusammen.

Und Vorträge wie gestern am Starnberger See helfen Menschen für unsere nachhaltige und hochwertige Lauftextilmarke KOSSMANN Lauf-Design zu interessieren. Ich freue mich schon auf die nächsten Vorträge.

Ihr
André Kossmann

Andre Kossmann